Inhaltsverzeichnis:

Helfen Sie Ihrem Hund, Den Verlust Seines Hundegefährten Zu Verstehen
Helfen Sie Ihrem Hund, Den Verlust Seines Hundegefährten Zu Verstehen

Video: Helfen Sie Ihrem Hund, Den Verlust Seines Hundegefährten Zu Verstehen

Video: Helfen Sie Ihrem Hund, Den Verlust Seines Hundegefährten Zu Verstehen
Video: Mit Trauer umgehen, wenn das geliebte Haustier Hund, Katze, Kleintier verstirbt! Trauerbewältigung 2023, Kann
Anonim

Für Menschen ist der Verlust eines Haustieres ein untröstlicher Schmerz. Es ist schwer, ohne meinen Hund Wynne weiterzuleben. Ich schaue mich in ihren Futternäpfen, ihrem Bett, ihren Spielsachen und ihrem Lieblingsplatz auf der Couch um.

Ich spreche meinen Schmerz aus und schaue durch Fotos, um mich daran zu erinnern, wie viel Wynne in meinem Leben gewesen ist. Dann schaue ich meinen anderen Hund Remy an und studiere mein Gesicht mit einem verwirrten Blick. Er sieht mir zu, wie ich die Spielsachen umklammerte, mit denen Wynne spielte. Ich musste die Entscheidung treffen, ihr Leiden zu beenden, und selbst wenn mein Kopf weiß, dass ich das Beste getan habe, wird mein Herz es immer in Frage stellen. Jetzt muss ich mir fragen, wie Remy und Indy, mein anderer Hund, mit dem Verlust umgehen werden. Wie kann ich ihnen sagen, dass sie nicht nach Hause kommt? Vermenschliche ich meine Emotionen auf sie? Woher weiß ich, ob sie trauern?

Ich habe in meinen 16 Jahren als registrierter Veterinärtechniker viel Traurigkeit erlebt. Ich war für Kunden da, die ihr geliebtes Familienmitglied beruhigen. Ich war auch dort, um zu sehen, wie die überlebenden Mitglieder trauern, sogar die pelzigen. Einige Haustiereltern haben den anderen Hund mitgebracht, um "Auf Wiedersehen" zu sagen, aber der andere Hund scheint nie wirklich zu verstehen, was vor sich geht. Ich glaube nicht, dass das Konzept des Sterbens etwas ist, das Hunde wirklich kennen oder verstehen, aber sie verstehen das Fehlen der Anwesenheit des jetzt verstorbenen Hundes in einem vertrauten Raum, der zu Hause ist.

Wie meine Hunde Verluste verarbeitet haben

Hunde können vielleicht nicht sprechen oder weinen, aber sie zeigen Traurigkeit auf ihre eigene Art und Weise. Indy wurde sehr anhänglich. Sie folgte mir herum und wusste nicht, wie sie mich glücklich machen sollte, was sie aufregte. Sie versuchte mit Remy zu spielen, aber er ging weg. Sie wurde die Hofnarrin, die versuchte, mir zu gefallen und Tricks zu machen, um Remy zum Spielen zu bewegen. Als nichts funktionierte, war sie traurig, dass sie versagt hatte und schmollte davon.

Remy wurde jedoch wirklich traurig, weil er wollte, dass sein Freund zurückkehrte. Eines Tages war Wynne dort, und jetzt ist sie nirgendwo zu finden. Ich fand ihn im Haus herumlaufen, an Türen wartend und an seltsame Orte gehen. Er isolierte sich und schlief nicht an seinen normalen Plätzen. Er verlor das Interesse daran, mit seinen Spielsachen zu spielen und hatte überhaupt nicht viel Energie. Hunde haben nicht die Fähigkeit zu argumentieren oder zu verstehen, also konnte ich mich nicht hinsetzen und erklären, was passiert ist. Ich konnte ihm kein Buch vorlesen oder ihn zur Therapie mitnehmen.

Ich wusste nicht, was ich tun sollte, um ihm zu helfen, also recherchierte und testete ich mehrere verschiedene Theorien. Am Tag nach Wynnes Tod sammelte ich alles, was mich an Wynne erinnerte, und legte es in eine Kiste im Keller. Ich dachte, wenn Hunde ein Kurzzeitgedächtnis haben, könnten sie sie vergessen. Nach ein paar Tagen, in denen Remy nach ihr suchte und deprimiert wirkte, wurde mir klar, dass diese Idee nicht funktionierte. Eines Tages kam ich von der Arbeit nach Hause und fand Remy im Keller (ein Ort, an dem die Hunde verboten sind) und schnüffelte an der Kiste mit Wynnes Habseligkeiten. Sein Verlangen, Wynnes Geruch zu bekommen, war stärker als das Befolgen der Regeln. Ich brachte ihre Lieblingsdecke und ihr Lieblingsbett hoch, das sie sich früher teilten. Ich habe den Hunden Zugang zu ihnen gewährt, wenn sie wollten. Am nächsten Morgen zog Remy die Decke herunter und kuschelte sich daran. Er brachte das Hundebett ins Schlafzimmer, wo es ursprünglich war. Der Duft beruhigte ihn. Er hörte auf zu wandern und zu suchen.

Wie man vorwärts kommt

Als ich nach dem Verlust von Wynne zur Arbeit zurückkehrte, war ich mir der überlebenden Hunde bewusster, und ich begann, anderen Haustiereltern Ratschläge zu geben, wie sie ihren Hunden helfen können, damit umzugehen und die Anzeichen von Hundetrauer zu erkennen. Viele stellten fest, welche Art von Trauer ihr Haustier hatte, basierend auf den Reaktionen von Indy und Remy. Der „Indy-Trauerplan“erforderte, dass die Besitzer an einer Routine festhalten und versuchen, mit ihnen aktiv zu bleiben. Der „Remy-Trauerplan“erforderte einen Duft vom verstorbenen Haustier und die Trauerzeit. Meinen beiden Hunden ging es besser, nachdem ich mich gezwungen hatte, aktiver zu werden. Mehr Spaziergänge, Autofahrten und Besuche in Zoohandlungen.

Was können wir also tun, um unseren Haustieren zu helfen, mit dem Verlust eines Hundegefährten umzugehen? Beeilen Sie sich nicht, Gegenstände wegzuwerfen, die dem verstorbenen Haustier gehörten. Bewahren Sie eine Decke oder eine andere Erinnerung auf, die dem verstorbenen Haustier gehörte. Achten Sie besonders auf Ihr trauerndes Haustier, aber übertreiben Sie es nicht und schaffen Sie ein größeres Problem. Versuchen Sie, wenn möglich, regelmäßige Routinen einzuhalten. Geben Sie Ihrem Hund etwas Zeit, sich anzupassen, bevor Sie sich entscheiden, einen anderen Hund in Ihre Familie aufzunehmen. Wenn Sie ein anderes Haustier mit nach Hause nehmen, während es seinen Freund noch vermisst, wird es das neue Familienmitglied ärgern. Verhaltensprobleme und Kämpfe werden sich entwickeln.

Der Schmerz und die Traurigkeit, die wir empfinden, können sich bei unseren Haustieren anders darstellen, aber sie existieren. In der Lage zu sein, die Zeichen zu sehen und zu bestimmen, wie wir ihnen helfen können, damit umzugehen, kann uns auch helfen. Sie können zusätzliche Hobbys und Freundschaften entwickeln, indem Sie Ihren Hund in den Hundepark oder auf Ausflüge mitnehmen. Sie sollten andere lustige Dinge in ihrem Leben haben, die sie noch genießen können, nachdem ihre „Wynne“weg ist.

Weitere Informationen zum Thema Verlust und Trauer von Haustieren:

  • Beratungs- und Unterstützungsdienste des Argus-Instituts
  • Tufts University School of Veterinary Medicine Hotline zur Unterstützung von Haustierverlusten

Naomi ist seit 24 Jahren im Veterinärberuf tätig. Sie wurde im Jahr 2000 registrierte Tierärztin und verfügt über mehr als 10 Jahre Erfahrung in der Arbeit mit Trauma und Intensivpflege. Sie genießt gleichermaßen Kundenschulung und Präventionstrainingstechniken und hat ein besonderes Interesse an Verhaltenstraining. Sie hat sowohl Therapiehunde als auch Ausstellungshunde persönlich ausgebildet und den 10-Stufen-Test bestanden, um ihre Canine Good Citizen-Zertifizierung zu erhalten.

Beliebt nach Thema