Philippinischer Student Hat über Das Töten Von Katzen Gebloggt
Philippinischer Student Hat über Das Töten Von Katzen Gebloggt

Video: Philippinischer Student Hat über Das Töten Von Katzen Gebloggt

Video: Philippinischer Student Hat über Das Töten Von Katzen Gebloggt
Video: Brutaler Katzenhasser unterwegs? 17.03.2016 2023, Kann
Anonim

MANILA – Ein philippinischer Student folterte und tötete eine Katze und prahlte dann in einem Online-Tagebuch, das Tierliebhaber entsetzte, hieß es in Presseberichten am Samstag.

Joseph Carlo Candare, 21, bekannte sich am Donnerstag schuldig und ein Gericht in Manila ordnete ihm an, sich als Strafe um misshandelte oder ausgesetzte Haustiere zu kümmern, sagten sie.

"Ich zog es an seinem Schwanz und warf es. Dann sprang ich wie ein Profi-Wrestler darauf und meine Füße landeten auf seinem (sic) Torso. Slam! Fühlte sich gut an! Aber die Katze ist nicht gestorben, na ja, noch nicht." Physik-Major schrieb auf seinem Blog im April 2009.

Der Angriff auf die streunende Katze ereignete sich auf dem Campus der University of the Philippines in Manila, wo Candare im zweiten Jahr Student war, wurde Berichten zufolge dem Gericht der Metropole in einem Vorort von Manila mitgeteilt.

„Ich habe sie nicht sterben sehen, aber Myles (sein Freund) sagte, sie habe Blut gehustet oder zumindest so etwas…. Dies ist nicht das erste Mal, dass ich eine Katze getötet habe, aber dieses Mal ist es anders“, bloggte der Student.

„Jetzt weiß jeder, dass ich Katzen hasse. Es ist ein unerklärliches Gefühl ihnen gegenüber. Wie ein innerer Hass. Ich weiß einfach nicht warum, aber ich kann meinen Hass auf Katzen einfach nicht überwinden.“

Der Angeklagte löschte den Beitrag später, nachdem er mit empörten und schockierten Kommentaren überschwemmt worden war, aber die Philippine Animal Welfare Society erhielt einen Screenshot und erstattete Anzeige, heißt es in den Berichten.

Candare war die erste Person im Land, die wegen Grausamkeit gegen ein einzelnes Tier verurteilt wurde, zusammen mit 40 anderen Menschen, die wegen Massentierquälerei, einschließlich des Transports und des Verkaufs von Hundefleisch, verurteilt worden waren, sagten sie.

Das Gericht befahl ihm, sich im Tierheim in einem Vorort von Manila zu melden, wo er sich um Haustiere kümmern würde, die vor Grausamkeit oder Vernachlässigung gerettet wurden, zitierten sie das Urteil.

Gerichtsbeamte und Sprecher des Tierheims waren am Samstag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Das Tierheim teilte auf seiner Website mit, dass es derzeit 227 Katzen und 49 Hunde betreut.

Beliebt nach Thema