Inhaltsverzeichnis:

Leitfaden Für Schwangerschaft, Wehen Und Welpenpflege
Leitfaden Für Schwangerschaft, Wehen Und Welpenpflege

Video: Leitfaden Für Schwangerschaft, Wehen Und Welpenpflege

Video: Leitfaden Für Schwangerschaft, Wehen Und Welpenpflege
Video: Wie erkenne ich Wehen - Das musst du wissen! 2023, September
Anonim

HINWEIS: Wenn Sie daran denken, Ihren Rüden oder Ihre Hündin zu züchten, wenden Sie sich bitte an Ihren Tierarzt, um wichtige Schritte zu erfahren, die ergriffen werden müssen, um sichere und gesunde Zuchtpraktiken zu gewährleisten. Darüber hinaus sollten Hündinnen während der Trächtigkeit nicht geimpft werden. Bestätigen Sie daher bitte mit Ihrem Tierarzt, dass Ihre Hündin vor der Zucht auf dem neuesten Stand der Impfungen und der Herzwurm-/Flohprävention ist

Während Ihr Hund während der Schwangerschaft möglicherweise nicht so viele Arzttermine benötigt wie Menschen, müssen Sie wissen, wie Sie sich vor, während und nach der Geburt um eine trächtige Hündin kümmern. In diesem Leitfaden erfahren Sie, wie Sie einen Wurfbereich vorbereiten, was Sie trächtige Hunde füttern, was Sie bei der Geburt von Hunden erwartet, wie Sie nach der Geburt betreuen und wie Sie sich um Ihre neuen Welpen kümmern.

Hier sind einige wichtige Überlegungen, um Ihren Hund und seine Welpen gesund und glücklich zu halten.

Hier zu einem Abschnitt springen:

  • Schwangerschaftszeichen für Hunde
  • Gibt es einen Schwangerschaftstest für Hunde?
  • Wie lange dauert eine Schwangerschaft?
  • Was soll man trächtigen Hunden füttern?
  • Gesundheitsaspekte für schwangere Hunde Dog
  • So bereiten Sie sich auf die Geburt von Hunden vor
  • Wie lange dauert die Geburt von Hunden? Arbeitsphasen
  • Probleme, auf die Sie nach der Geburt Ihres Hundes achten sollten
  • Wochenbettbetreuung
  • Welpenbetreuung und Ernährung

Schwangerschaftszeichen für Hunde

In den ersten Wochen werden Sie möglicherweise keine Verhaltensänderungen Ihres Hundes bemerken. Einige Hunde scheinen müder zu sein, einige können erbrechen und andere können weniger essen. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Ihr Hund an Gewicht zunimmt und seine Brustdrüsen stärker hervortreten. Spät in der Trächtigkeit zeigen viele Hunde Nistverhalten.

Gibt es einen Schwangerschaftstest für Hunde?

Zu den Methoden zur Bestätigung der Schwangerschaft gehören ein Ultraschall der Hundeschwangerschaft, der am 25. Tag der Schwangerschaft durchgeführt werden sollte, sowie Bluttests, die am 35. Tag durchgeführt werden können, und Röntgenaufnahmen des Abdomens, die am 45 Besprechen Sie diese Methoden mit Ihrem Tierarzt, um weitere Informationen zu erhalten.

Es wird angenommen, dass eine falsche Schwangerschaft bei Hunden oder eine Pseudoschwangerschaft durch ein hormonelles Ungleichgewicht verursacht wird, das es nicht trächtigen Hunden ermöglicht, Symptome wie Laktation und Verhaltensänderungen zu zeigen. Diese Veränderungen treten normalerweise ein bis zwei Monate nach dem Ende ihrer Läufigkeit auf und können bis zu einem Monat andauern.

Eine Behandlung einer falschen Schwangerschaft ist normalerweise nicht erforderlich, wenn diese Anzeichen bestehen bleiben. Wenn Ihr Hund jedoch nicht gezüchtet wird, kann eine Kastration zukünftige Episoden verhindern.

Wie lange dauert eine Hundeschwangerschaft?

Die Tragzeit bei Hunden (Hundeschwangerschaftslänge) beträgt etwa 63 Tage oder etwas mehr als zwei Monate, obwohl sie zwischen 58 und 68 Tagen liegen kann. Die schwangere Mutter sollte 25-45 Tage nach Beginn der Schwangerschaft von einem Tierarzt untersucht werden.

Was soll man trächtigen Hunden füttern?

Schwangere Hunde sollten in der vierten Schwangerschaftswoche (etwa einen Monat nach der Trächtigkeit) auf eine kalorienreichere Ernährung umgestellt werden. Dies kann eine handelsübliche Diät sein, die für Schwangerschaft und Stillzeit gekennzeichnet ist, oder eine Diät, die für Welpen gekennzeichnet ist. Es gibt mehrere hochwertige, rezeptfreie, tierärztlich empfohlene Diäten für trächtige Hunde.

Hündinnen sollten während der Entwöhnung auf dieser kalorienreicheren Diät gehalten werden. Es ist wichtig zu beachten, dass Welpenfutter für große Rassen aufgrund ihres niedrigeren Kalzium-, Phosphor- und Energiegehalts im Allgemeinen nicht für trächtige und laktierende Hunde empfohlen wird.

Trächtige und säugende Hündinnen haben einen viel höheren Stoffwechselbedarf im Zusammenhang mit dem Wachstum, der Geburt und der Fütterung von Welpen, sodass diese Diäten dazu beitragen können, eine ausreichende Ernährung sicherzustellen. Der Magen Ihres Hundes hat weniger Platz, sodass er kleinere und häufigere Mahlzeiten zu sich nehmen muss.

Gesundheitsaspekte für schwangere Hunde Dog

Es wird empfohlen, eine frische Stuhlprobe von Ihrem Tierarzt untersuchen zu lassen, da Darmparasiten sowohl in utero (im Mutterleib) als auch während der Stillzeit auf die Welpen übertragen werden können.

Verwenden Sie bei Ihrer trächtigen oder stillenden Hündin keine rezeptfreien Entwurmungsmittel, da einige davon gefährlich sein können. Ihr Tierarzt kann die entsprechenden Medikamente verschreiben, wenn seine Stuhlprobe Hinweise auf eine parasitäre Infektion zeigt.

Hündinnen sollten keine Impfungen haben, also stellen Sie sicher, dass Ihre Hündin über ihre Impfungen und die Floh-, Zecken- und Herzwurmprävention auf dem Laufenden ist, bevor sie schwanger wird.

So bereiten Sie sich auf die Geburt von Hunden vor

Gegen Ende der Trächtigkeit Ihres Hundes sollten Sie einen ruhigen Nistplatz für den Geburts- (oder Wurf-) Prozess schaffen. Dieser Bereich sollte warm und komfortabel sein, und Ihr Hund sollte in der Lage sein, nach Belieben ein- und auszusteigen, während die Welpen eingeschlossen bleiben.

Es ist auch wichtig, dass die Mutter drei Wochen vor den Wehen und drei Wochen nach der Geburt von anderen Hunden isoliert wird, um eine Herpesvirusinfektion zu verhindern. Dieses Virus verursacht selten Krankheiten bei erwachsenen Hunden, kann aber für Welpen tödlich sein.

Die Temperatur einer trächtigen Hündin sinkt innerhalb von 24 Stunden nach der Wehen unter 100 ° F, daher sollten Sie einige Tage vor ihrem Fälligkeitsdatum mit der Messung ihrer Temperatur beginnen. Für eine möglichst genaue Messung sollte die Temperatur rektal gemessen werden.

Wie lange dauert die Geburt von Hunden?

Es gibt drei Phasen der Hundearbeit. Kontraktionen in der ersten Phase können 6-12 Stunden dauern. Welpen werden normalerweise im Abstand von 45-60 Minuten geboren, aber die Mutterhündin kann zwischen den Welpen eine Pause von bis zu vier Stunden einlegen. Hier ist, was in jeder Phase passiert.

Erste Phase der Hundearbeit: Beginn der Wehen

Die erste Phase ist definiert als Entspannung des Gebärmutterhalses und der Beginn von intermittierenden Kontraktionen. Zu diesem Zeitpunkt des Geburtsvorgangs werden Sie die Wehen jedoch wahrscheinlich nicht sehen.

Während dieser Phase verhält sich Ihr Hund unruhig, wandert in den Nistkasten hinein und aus ihm heraus, hechelt, gräbt und manchmal sogar erbricht. Diese Phase kann 6-12 Stunden dauern.

Zweite Phase der Hundearbeit: Stärkere Wehen und Geburt

Die zweite Phase der Wehen beginnt mit stärkeren, häufigeren Uteruskontraktionen, die schließlich zur Geburt eines Welpen führen. Welpen werden normalerweise alle 45-60 Minuten mit 10-30 Minuten harter Anstrengung geboren. Erwarten Sie, dass einige Welpen mit dem Schwanz zuerst geboren werden, da dies für Hunde nicht ungewöhnlich ist.

Es ist normal, dass die Mutter während des Wurfvorgangs eine Pause einlegt, und zwischen den Welpen kann sie sich bis zu vier Stunden lang überhaupt nicht anstrengen.

Wenn Ihr Hund länger als 60 Minuten anstrengt oder länger als vier Stunden Pause macht, bringen Sie ihn so schnell wie möglich zu Ihrem Tierarzt

Wie viele Welpen kann ein Hund haben?

Die durchschnittliche Wurfgröße variiert stark je nach Rasse.

Hunde größerer Rassen haben normalerweise größere Würfe. Die durchschnittliche Anzahl von Welpen in einem Wurf beträgt sechs bis acht, aber einige Hunde großer Rassen bringen bis zu 15 Welpen zur Welt!

Hunde kleiner Rassen haben in der Regel ein bis fünf Welpen.

Ihr Tierarzt kann nach 55 Tagen der Trächtigkeit eine Röntgenaufnahme machen, um zu zählen, wie viele Welpen Ihr Hund erwartet.

Was sollten Sie nach der Geburt eines Welpen tun?

Welpen werden mit einer schützenden fetalen Membran geboren, die normalerweise kurz nach der Geburt von der Mutterhündin entfernt wird.

Wenn sie diesen Sack nicht entfernt, müssen Sie ihn manuell entfernen, um den Welpen zum Atmen anzuregen. Brechen Sie den Beutel auf, wischen Sie Flüssigkeit aus den Nasenlöchern des Welpen ab, öffnen Sie dann das Maul mit dem Kopf nach unten und wischen Sie alle verbleibenden Flüssigkeiten ab. Stimulieren Sie den Welpen zum Atmen, indem Sie seinen Körper fest mit einem Handtuch streicheln.

Wenn die Nabelschnur nicht während der Geburt oder von der Mutter durchtrennt wird, müssen Sie sie durchschneiden, aber achten Sie darauf, nicht an der Nabelschnur zu ziehen, da dies die Organe des Welpen beschädigen kann. Brechen Sie es etwa einen Zentimeter vom Körper des Welpen ab und reißen Sie es vorsichtig mit den ersten beiden Fingern und dem Daumen.

Dritte Phase der Hundearbeit: Nachgeburt

Das letzte Stadium der Wehen passiert die Plazenta. Sie sehen eine grünlich-schwarze Masse fetaler Membranen (manchmal auch „Nachgeburt“genannt), die nach der Geburt jedes Welpen ausgestoßen wird.

Probleme, auf die Sie nach der Geburt Ihres Hundes achten sollten

Hier sind einige Dinge, die Sie erwarten können und worauf Sie nach der Geburt der Welpen achten sollten.

Vaginaler Ausfluss

Der vaginale Ausfluss kann in geringen Mengen bis zu acht Wochen nach der Geburt der Welpen anhalten. Der Ausfluss erscheint normalerweise rötlich-schwarz, da er hauptsächlich aus altem Blut besteht.

Wenn der Ausfluss zu blutig ist, einen Geruch hat oder wie Eiter aussieht, sollte Ihr Hund so schnell wie möglich von seinem Tierarzt untersucht werden.

Fieber

Es ist normal, dass Mutterhunde in den 24-48 Tagen nach der Geburt Fieber (über 102,5 ° F) haben, aber es sollte nicht von Krankheitszeichen begleitet sein.

Metritis (Entzündete Gebärmutter)

Eine Metritis oder Entzündung der Gebärmutter kann auftreten, wenn die Plazenta zurückgehalten wird oder während der Geburt eine Form von Trauma aufgetreten ist. Bei Anzeichen von Fieber, Appetitlosigkeit, übelriechendem Scheidenausfluss, Desinteresse an den Welpen oder fehlender Milchproduktion wenden Sie sich bitte umgehend an Ihren Tierarzt.

Eklampsie (Abfall des Kalziumspiegels im Blut)

Eine Eklampsie kann in den ersten drei Wochen nach der Geburt auftreten und wird durch die Unfähigkeit der Mutter verursacht, den Kalziumbedarf während der Stillzeit zu decken. Dies wird normalerweise bei Spielzeugrassen beobachtet, und eine Kalziumergänzung während der Schwangerschaft prädisponiert einen Hund für diesen Zustand.

Hunde, die an diesem Zustand leiden, werden Unruhe, Muskelkrämpfe, einen steifen Gang und sogar Krampfanfälle erleben. Bitte konsultieren Sie Ihren Tierarzt so schnell wie möglich, wenn Sie eines dieser Verhaltensweisen bemerken.

Mastitis (infiziertes Brustgewebe)

Mastitis oder Entzündung des Brustgewebes tritt auf, wenn die Brüste aufgrund einer Infektion hart, rot und schmerzhaft werden. Die Mutter wird beim Stillen wahrscheinlich wund sein, aber es ist wichtig, dass die Welpen weiter säugen, um Schwellungen zu reduzieren und die Ausscheidung des infizierten Materials zu fördern. Wenn Sie befürchten, dass Ihr Hund eine Mastitis entwickelt hat, wenden Sie sich bitte an Ihren Tierarzt, da Ihr Hund wahrscheinlich behandelt werden muss.

Agalaktie (keine Milch produzierend)

Agalaktie tritt auf, wenn die Milch des Hundes entweder nicht produziert oder nicht „heruntergelassen“wird. Wenn die Welpen gut säugen, aber keine Milch bekommen, ist es wichtig, einen Tierarzt aufzusuchen.

Die Erstmilch oder „Kolostrum“versorgt die Welpen mit den notwendigen Nährstoffen und Antikörpern der Mutter, um ihre natürliche Immunität gegen Infektionen aufzubauen. Erhalten sie diese lebensnotwendigen Stoffe in den ersten Lebenstagen nicht, müssen sie möglicherweise zusätzlich tierärztlich versorgt werden.

Wochenbettbetreuung

Hier sind die Schritte, die Sie für die postpartale Betreuung, Ernährung und Pflege kennen sollten.

Halten Sie Ihren Hund auf einer kalorienreichen Diät

Ihr Hund sollte eine kalorienreichere Diät (Schwangerschaft oder Welpe) erhalten, solange er säugt (säugt seine Welpen). Stellen Sie sicher, dass sie jederzeit Futter und frisches Wasser zur Verfügung hat.

Schaffen Sie einen privaten Raum für Ihren Hund und die Welpen

Halten Sie die Hündin und ihre Welpen in einem sauberen, ruhigen und verkehrsarmen Bereich des Hauses. Wenn es um sie herum zu viel Aufregung gibt, kann sie gestresst werden und ihre Welpen vernachlässigen.

Pflege überwachen

Neugeborene Welpen sollten alle ein bis zwei Stunden gestillt werden, sodass Ihr Hund wahrscheinlich in den ersten ein oder zwei Wochen ständig bei ihnen ist. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Hund möglicherweise keine Milch produziert oder die Welpen nicht stillen lässt, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt.

Medikamente und Impfstoffe sollten vermieden werden, während Ihr Hund stillt (stillt).

Rufen Sie Ihren Tierarzt an, wenn Ihr Hund krank zu sein scheint

Wenn Ihr Hund krank wird, rufen Sie sofort Ihren Tierarzt an und teilen Sie ihm mit, dass er stillt, damit er bei Bedarf sichere Medikamente verschreiben kann. Wenn Ihr Hund aufhört zu fressen, sich erbricht oder sehr lethargisch wird (schwach und müde) oder wenn Sie Rötungen und Schwellungen in einer seiner Brustdrüsen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

Erwägen Sie eine Kastration und Kastration

Um bei dem ernsthaften Problem der Überbevölkerung zu helfen, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über die Kastration oder Kastration Ihres Hundes. Dies ist die einzige Geburtenkontrolle für Hunde. Die Kosten einer ungewollten Schwangerschaft können sehr hoch sein. Die richtige tierärztliche Versorgung eines Wurfs von bis zu 14 Welpen summiert sich schnell, und ein Notfall-Kaiserschnitt kann Tausende von Dollar kosten.

Im Allgemeinen sollten Hunde kleiner Rassen in einem jüngeren Alter kastriert werden, während die Kastration von Hunden großer und riesiger Rassen verzögert werden kann, bis sie etwas älter sind. Hunde kleiner Rassen neigen dazu, früher in die Brunst zu werden als große und riesige Rassen, und es gibt neuere Beweise dafür, dass es einigen Hunden großer Rassen erlaubt, vor der Kastration oder Kastration skelettreif zu werden, das Risiko von Gelenkproblemen später im Leben zu verringern.

Da es keine allgemeingültige Empfehlung gibt, wann Sie Ihren Hund kastrieren oder kastrieren sollten, fragen Sie Ihren Tierarzt nach seiner spezifischen Empfehlung. Die meisten Hunde werden im Alter von 4 bis 6 Monaten kastriert oder kastriert.

Es ist auch wichtig, das Risiko einer Pyometra (Infektion der Gebärmutter) zu berücksichtigen, einem lebensbedrohlichen Zustand, der bei intakten (nicht kastrierten) Hunden auftreten kann. Der beste Weg, diese ernsthafte und teure Erkrankung zu verhindern, besteht darin, Ihren Hund kastrieren zu lassen. Eine Kastration vor dem ersten Brunstzyklus (der bereits im Alter von 6 Monaten erfolgen kann) kann auch das Brustkrebsrisiko bei Ihrem Hund verringern.

Welpenbetreuung und Ernährung

Befolgen Sie diese Richtlinien, um sich um die neugeborenen Welpen zu kümmern.

Nähern Sie sich den Welpen mit Vorsicht

Obwohl Sie die Welpen vielleicht ständig streicheln und halten möchten, ist es wichtig, in den ersten ein oder zwei Wochen ihres Lebens nicht zu viel einzugreifen, da sie sehr anfällig für Krankheiten sind und dies für Mutter und Babys stressig sein kann.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie sich den Welpen nähern, da manche Mütter gegenüber Menschen oder anderen Haustieren aggressiv werden können, wenn sie eine Bedrohung wahrnehmen.

Wenn die Welpen älter und wilder werden, wird Ihr Hund immer mehr Zeit brauchen, um wegzukommen und zu schlafen, Sport zu treiben oder mit Mitgliedern des Haushalts in Kontakt zu treten. Geben Sie Ihrem Hund Raum, um von den Welpen wegzukommen, aber stellen Sie sicher, dass er oft zurückkehrt, um nach ihnen zu sehen.

Sorgen Sie für warme Bettwäsche

Welpen können ihre Körpertemperatur erst im Alter von 3 bis 4 Wochen selbst regulieren. In den ersten vier Wochen ihres Lebens sollten Sie der Mutter und den Welpen eine warme, saubere Box oder Einstreu zur Verfügung stellen.

Verwenden Sie ein Heizkissen unter der Wurfkiste oder eine Heizlampe darüber, um die Welpen warm zu halten. Achten Sie auch auf unbeheizte Bereiche, da die Welpen sich von der Wärmequelle entfernen müssen, wenn es ihnen zu warm wird. Der warme Bereich sollte etwa 97°F betragen.

Beginnen Sie mit der Sozialisierung der Welpen

Wenn die Mutter es zulässt, können Sie die Welpen an dieser Stelle an Ihre Anwesenheit gewöhnen. Sie in einem frühen Alter zu sozialisieren, kann dazu beitragen, dass sie gut in einen Haushalt passen.

Achten Sie auf „schlechte Macher“oder „Welpen des Wurfs“(Welpen, die viel kleiner sind und nicht so schnell wachsen wie ihre Wurfgeschwister), da sie gesundheitliche Probleme haben könnten, die ihre Wachstumsfähigkeit beeinträchtigen. Wenn Sie feststellen, dass einer Ihrer Welpen kleiner ist oder weniger Energie hat als die anderen, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

Welpen sollten nicht zu schnell von der Mutter weggenommen und in ihr neues Zuhause geschickt werden, da sie von ihrer Mutter und ihren Geschwistern sehr wichtige soziale Regeln und Verhaltensweisen lernen. Welpen sollten nicht von ihrer Mutter getrennt werden, wenn sie jünger als 8 Wochen sind. Warten Sie, bis sie 10 Wochen alt sind, damit sie den maximalen Nutzen aus der sozialen Interaktion mit ihrer Mutter und ihren Wurfgeschwistern haben.

Beginnen Sie mit der Entwöhnung im Alter von 3-4 Wochen

Sobald die Welpen 3 bis 4 Wochen alt sind, können Sie mit dem Entwöhnungsprozess beginnen, indem Sie ihnen Zugang zu Welpenfutter geben. Sie können Trockenfutter mit Wasser oder Dosenfutter für Welpen mischen, um die Nahrungsaufnahme zu erleichtern.

Sie sollten weiterhin ständigen Zugang zur Mutter haben, da sie sie weiterhin stillen wird. In den nächsten Wochen werden sie sich mehr und mehr auf Welpenfutter verlassen als auf Stillen. Die meisten Hunde entwöhnen ihre Welpen im Alter von 5 bis 6 Wochen.

Kontaktieren Sie Ihren Tierarzt direkt nach der Geburt der Welpen

Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um eine Empfehlung zu erhalten, wann die Welpen zum ersten Mal untersucht werden sollten. Vielleicht möchten sie sie sofort sehen, um sie auf Gaumenspalten, Nabelbrüche und andere gesundheitliche Probleme zu untersuchen, oder sie raten Ihnen möglicherweise, zu warten, bis sie etwas älter sind.

Viele Tierärzte empfehlen eine regelmäßige Entwurmung ab einem Alter von 2 bis 4 Wochen und eine Impfung im Alter von 6 Wochen.

Empfohlen: